Textversion





Vorsicht vor dem Sekundenschlaf
Er kommt selten unangekündigt, aber dennoch meist unbemerkt: der Sekundenschlaf. Der Fahrer sitzt dann schon länger übermüdet am Steuer und nickt irgendwann kurzzeitig ein. Dieser Moment, so kurz er auch sein mag, kann schwerwiegende Folgen haben. Denn viele Unfälle auf Landstraßen oder Autobahnen sind auf solche Mini-Nickerchen zurückzuführen. Dabei kommt es häufig zu Verletzten und Toten.
Wer bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h auf der Autobahn für fünf Sekunden einnickt, fährt 180 Meter völlig reaktionslos, mahnt der Österreichische Automobilclub. Eingeschlafene Fahrer verursachen nahezu jeden vierten tödlichen Pkw-Verkehrsunfall auf Autobahnen, warnt auch der ADAC.
Ratschläge, wie sich dem Sekundenschlaf vorbeugen lässt, gibt es einige: Angefangen von Kaffee bzw. Koffein als ultimativem Wachhalter über bessere Sauerstoffzufuhr durch ein geöffnetes Fenster und laute Musik aus dem Autoradio. Doch all dies hilft letztlich nicht sicher gegen die Gefahr, dass ein übermüdeter Fahrer irgendwann kurzzeitig am Steuer einschläft, wissen Experten. Sie warnen vielmehr davor, zum Beispiel Koffein als Muntermacher zu überschätzen, denn die Wirkung hält nur kurzzeitig an.
Grundsätzlich am sichersten fährt, wer sich nicht müde ans Steuer setzt, stellt das Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern fest. Insbesondere wenn längere Fahrten anstehen, sollte man sich daher nur gut ausgeruht hinter das Steuer setzen. Ist das nicht oder nur eingeschränkt der Fall, sind insbesondere Nachtfahrten zu vermeiden. Zum Sekundenschlaf kommt es auch häufig während der Phase des täglichen biologischen Leistungstiefs, das meist in der Zeitspanne zwischen 2 und 6 Uhr in der Nacht liegt und tagsüber zwischen 12 und 16 Uhr. Gefährlich, weil zusätzlich einschläfernd, sind zudem monotone Strecken mit wenig Ablenkung.
Nicht nur für müde Fahrer, auch grundsätzlich raten Verkehrssicherheitsexperten Fahrzeugführern immer wieder, möglichst häufig Pausen einzulegen und solche am besten in die Route gleich mit einzuplanen. Diese Zeit nutzt man am besten für Bewegung in frischer Luft. Fachleute empfehlen regelmäßige Pausen alle zwei Stunden. Wer sich müde fühlt, dem kann auch ein kurzes Nickerchen weiterhelfen. Das sollte jedoch nicht länger als 10 bis 20 Minuten dauern, denn wer länger schläft, ist anschließend oft noch „kaputter“.
(auto.de)

Weitere Rechtstipps finden Sie hier



wkda_adv1_ermitteln_728x90

KFZ Versicherungen vergleichen

Zahlen Sie auch zuviel für Ihre KFZ Versicherung?
Das muss nicht mehr sein, unser kostenloser KFZ Versicherungsrechner vergleicht alle wichtigen Versicherungen auf dem KFZ Markt und sucht Ihnen die beste und günstigste unter vielen Angeboten heraus. Sparen Sie noch heute und profitieren Sie von Angeboten und Sonderaktionen der verschiedenen Versicherungen! Also nicht zögern, schnell vergleichen und bares Geld sparen!
Kostenlos Kfz-Versicherungstarife vergleichen powered by CHECK24





Newsletteranmeldung

Sie möchten über Neuigkeiten informiert werden? Tragen Sie sich einfach in unsere Mailingliste ein, Sie bekommen so automatisch unseren, in in unregelmäßigen Abständen, erscheinenden Newsletter.



Vorname
Nachname
E-Mail *
Nachricht
Ich möchte gern Ihren kostenlosen Newsleter bestellen.
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *
* Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.



Zugriffe heute: 27 - gesamt: 179.